13.11.18 18:57

"Europäische Energiewende kommt voran"

Europaparlament will sauberere und bezahlbarere Energieversorgung

Die Europäische Energiewende macht einen großen Sprung nach vorne. Erneuerbare Energiequellen sind das Herzstück der europäischen Energie- und Klimapolitik und werden in ganz Europa ausgebaut“, sagte der Europa-Abgeordnete Jo LEINEN (SPD) am heutigen 13. November 2018 in Straßburg vor der Plenarabstimmung über das Gesetzespaket „Saubere Energie für alle Europäer“. Bis 2030 sollen 32 Prozent des Energieverbrauchs aus erneuerbaren Energiequellen stammen, der Energieverbrauch in der EU soll im gleichen Zeitraum um 32,5 Prozent sinken. Die sogenannte Governance-Verordnung stellt außerdem neue Regeln auf, um die EU-weiten Ziele über nationale Beiträge zu koordinieren und zu überprüfen.

„Neben dem Stromsektor sollen zukünftig auch die Wärmeerzeugung und der Verkehr stärker auf erneuerbare Energie umstellen“, erklärte Jo LEINEN. „Das ist ein wichtiger Beitrag zum weltweiten Klimaschutz und ein wichtiges Signal vor der Klimakonferenz in Polen in drei Wochen.“ Außerdem werde eine höhere Energieeffizienz nicht nur das Klima schonen, sondern auch die Geldbeutel der Menschen. „Weniger Verbrauch bedeutet auch weniger Ausgaben“, so Jo LEINEN. Ein Erfolg unserer sozialdemokratischen Bemühungen sei es, dass die Mitgliedstaaten zukünftig Maßnahmen gegen Energiearmut ergreifen müssen. „Energie soll zwar effizient und sauber sein, aber auch bezahlbar.“

„Die EU-Staaten sollen ihre Energie- und Klimapolitik in Zukunft stärker aufeinander abstimmen. Dadurch können gerade in Grenzregionen die Kräfte beim Erneuerbaren-Ausbau besser gebündelt werden. Bürgerinnen und Bürger sollen davon profitieren können, wenn sie Erneuerbare Energien fördern und nutzen, z.B. in einer Bürgergenossenschaft oder mit einer eigenen Solaranlage auf dem Dach", sagte Jo LEINEN.