14.03.18 12:53

"Trotz Brexit: Regionalförderung weiterführen"

„Das Saarland muss auch in der kommenden Finanzierungsperiode der Europäischen Union (2021-2027) Mittel aus den Regionalförderprogrammen bekommen“, fordert der Europa-Abgeordnete Jo LEINEN (SPD).  

Das Europaparlament hat sich heute in Straßburg dafür ausgesprochen, trotz Brexit und den damit wegfallenden Finanzbeiträgen aus Großbritannien, keine Kürzungen für die Förderung des Strukturwandels in den Regionen der EU vorzunehmen.
„Fast alle größeren Bau- und Infrastrukturprojekte im Saarland werden mit Zuschüssen aus Brüssel unterstützt. Ein Wegfall der Regionalfördermittel wäre deshalb ein herber Schlag für die Fortführung des erfolgreichen Modernisierungsprozesses in unserem Land“, sagt Jo LEINEN.  

Notwendig sei auch die Beibehaltung und Verstärkung der INTERREG-Mittel.  An den Grenzen wachse Europa am sichtbarsten zusammen. Grenzüberschreitende Projekte im Saar-Lor-Lux Raum bräuchten auch im nächsten Jahrzehnt die Unterstützung der EU.

Im Mai wir die Europäische Kommission ihren Gesetzesentwurf für den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) der EU für die Jahre 2021-2027 vorlegen.
 
Aktuelles Pressefoto unter: www.joleinen.de/Fotos.77.0.html